Firmengeschichte

1992Gründung der Firma als „Freimanner Werkstatt gemeinnützige Beschäftigungs-GmbH“ mit der Übernahme einer Schneiderwerkstatt und einer EDV-Abteilung. Alleinige Gesellschafterin ist die Landeshauptstadt München. Gesellschaftszweck ist die Unterstützung von langzeitarbeitslosen Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten durch ein integriertes Angebot von Arbeit, psychosozialer Betreuung und beschäftigungsbegleitender Bildung.
1996Eröffnung eines weiteren Standorts mit dem Büro für Beratung und arbeitsVermittlung (B/B/V). Übernahme der sozialpädagogischen Betreuung, Qualifizierung und Arbeitsvermittlung vom Sozialreferat für langzeitarbeitslose Menschen, die bei Kooperationspartnern (insbesondere der Landeshauptstadt München und deren Beteiligungsgesellschaften) beschäftigt sind.
2005„Hartz IV“-Reform mit der Folge einer Anpassung der Rahmenbedingungen bei den Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Übernahme der Zuständigkeit für alle Arbeitsgelegenheiten für Langzeitarbeitslose von der Landeshauptstadt München als neuer Maßnahmeträger.
2006Umzug und Zusammenführung der bisherigen Standorte in Freimann.
2007Neufirmierung in „Münchner Arbeit gemeinnützige GmbH“. Beginn der Projektkooperation mit KompAQT bis 2011, ein Projekt des Jobcenters im Rahmen des Bundesprogramms „Perspektive 50plus“.
2008Erwerb der Erlaubnis einer inzwischen unbefristeten gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung zur Schaffung neuer Arbeitsmöglichkeiten bei der Landeshauptstadt München für Menschen, die auf dem 1. Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind.
2009

Verschmelzung mit der Verbund Strukturwandel GmbH (VSW), eine 1994 gegründete Beteiligungsgesellschaft der Landeshauptstadt München, die bis 2015 zahlreiche arbeitsmarktbezogene Projekte, meist gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), durchgeführt hat.
Die Projekte des VSW finden Sie hier.

Mit der Eingliederung des VSW wurde der Gesellschaftszwecks der Münchner Arbeit gGmbH um die Förderung der beruflichen Orientierung und Qualifizierung von Arbeitnehmer_innen, die infolge des Strukturwandels von Arbeitslosigkeit bedroht oder betroffen sind, erweitert.

2012QM-Zertifizierung als Arbeitsmarktdienstleister nach AZAV.
2013

Übernahme der Trägerschaft des 2009 gestarteten Kulturprojekts PLATFORM an einem weiteren Standort. Erweiterung des Gesellschaftszwecks hinsichtlich der Förderung der Kunst und Kultur.

2016

Aufbau des Projekts BVQ (Beschäftigung - Vermittlung - Qualifizierung) mit einem umfangreichen Unterstützungsangebot für ehemalige Mitarbeiter_innen der Städtischen Klinikum München GmbH (StKM), deren Stellen im Rahmen eines Sanierungsprogramms entfallen.